Jeunesses Musicales
Landesverband
Mecklenburg - Vorpommern e.V.

 





Dr. Herbert Thomas Mandl



wurde am 18. August 1926 in Bratislava geboren.


Als junger Mann überlebte er die Konzentrationslager Theresienstadt, Auschwitz und Dachau.


Als Professor für Violine in Ostrau verfolgte er verschiedene Projekte, um aus der Unterdrückung in der kommunistischen Tschechoslowakei in den Westen zu entkommen. Die Flucht gelang ihm 1960, als er sich in Kairo von einer Reisegruppe absetzen und in der dortigen US-Botschaft um Asyl bitten konnte.


Als politischer Flüchtling anerkannt, kam er nach Köln und wurde Privatsekretär Heinrich Bölls. Später redigierte Mandl bei der Deutschen Welle in Köln kulturelle Sendungen für die Tschechoslowakei.


Er wanderte zweimal mit seiner Frau in die USA aus. Endgültig nach Deutschland zurückgekehrt, fand er eine Anstellung als Studienrat mit dem Fach Englisch am Bischöflichen Abendgymnasium Neuss.


Im Ruhestand wurde er zu einem überaus erfolgreichen Psychotherapeuten. In seinen letzten Jahren trat er als Zeitzeuge zum Musikleben im Getto Theresienstadt auf; er hatte dort 1943/44 im „Lagerorchester“ Violine gespielt.


Erfindungen:

 

"Phonetic Head"

audiovisuell-haptisches Sprach- und Sprech-Lehrgerät 

"Suggestometer"            

apparative Vorrichtung zur quantitativen und qualitativen Erfassung der tiefenpsychologischen Dimension der Beeinflußbarkeit

 Literatur: 

 

 

 "Der Held und sein Geheimnis"

 Kurzgeschichten,
 Bernardus, 1991

 

 "Auf der Insel der Phantome"

 Roman,
 Dittrich, 2003

 

 "26  Kritiken über 
 musikalische 
 Veranstaltungen
 in Theresienstadt"

 Autor:
 Ullmann, Viktor
 Mandl, Thomas
 Schultz, Ingo
 Verlag: Bockel, Rv
 2007

 ISBN-13: 9783932696725
 ISBN-10: 3932696727

 Theater:

 

 

 "Der Trip ins Zentrum 
 der Wirklichkeit"    
 

 Aufführungen in Hallein 
 und  Klagenfurt, Österreich,
 1997
 

 


Jeunesses Musicales Landesverband Mecklenburg Vorpommern - Puschkinstr. 13 -19055 Schwerin