Jeunesses Musicales
Landesverband
Mecklenburg - Vorpommern e.V.

 





"Verfemte Musik" 2006 in Schwerin

Sachbericht zum 4. bundesweiten und 2. internationalen Wettbewerb „Verfemte Musik" unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Norbert Lammert.


Musikstudenten aus ganz Europa, Japan und China nahmen vom 27. September bis 01. Oktober 2006 am Projekt „Verfemte Musik" in Schwerin teil, das in diesem Jahr erstmals unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Dr. Norbert Lammert stand. Im Rahmen dieses Projektes wurde der Instrumental- und Gesangswettbewerb „Verfemte Musik" zum 2 mal international ausgetragen. Ein hochkarätiges Veranstaltungsprogramm mit einer Schüler-Ausstellung zum Thema: „Izzy Fuhrmann - ein deutsch-jüdischer Musiker zwischen Verfolgung und Emigration, Konzerten mit international bekannten Künstlern wie der polnischen Starpianistin Ewa Kupiec oder der Jazz-Legende Coco Schumann und Vorträgen von Andrzej Szpilman, Sohn des durch den Film „Der Pianist" weltbekannt gewordenen Wladyslaw Szpilman, bildeten den glanzvollen Rahmen. Das umfangreiche Dokumentationsmaterial belegt die Ausstrahlung des Projektes über die Landesgrenzen hinaus.

 

Für die internationalen und hochbegabten Musikstudenten aus 16 Nationen stand neben dem Wettbewerb vor allem die Begegnung mit Zeitzeugen des Holocaust im Vordergrund. Aus Tschechien in Schwerin zu Gast, waren die Überlebenden des Ghetto Theresienstadt, Frau Anna Hanusová-Flachová und Frau Eva Herrmannová, bekannt geworden durch das Buch „ Die Mädchen von Zimmer 28 - Freundschaft - Hoffnung und Überleben in Theresienstadt", der Berliner Autorin Hannelore Brenner-Wonschick. Eigens aus Amerika war Frau Brigitte Medvin, Tochter des in den 30iger Jahren in Berlin sehr bekannten Geigers Izzy Fuhrmann, mit ihrer Familie angereist, um die zu Ehren ihres Vaters von Schülern des Gymnasium Fridericianum und des Goethegymnasium Schwerin konzipierten Ausstellung zu eröffnen. Dieser Ausstellung war im Vorfeld eine umfangreiche, wissenschaftliche Arbeit, in Verbindung mit einer Bildungsreise nach Berlin und einem ersten Zusammentreffen mit der Zeitzeugin Brigitte Medvin, vorausgegangen.

 

Für die vier international besetzten Jurys, konnten neben erfahrenen Pädagogen und Künstlern auch drei Zeitzeugen mit langjährigen künstlerischen Karrieren gewonnen werden. Die Ehrenvorsitze übernahmen: in den Kategorien Klavier solo und Kammermusik Bläser Frau Prof. Anna Hanusová-Flachová, in der Kategorie Klavierlied: Kunstlied und Chanson Frau Magister Eva Herrmannová und in der Kategorie Kammermusik Streicher Herr Prof. Franz Beyer.

 

Eva Herrmannova

v.l.n.r. Frau Mag. Eva Herrmannová, Herr Prof. Franz Beyer und Frau Prof. Anna Hanusová-Flachová,

 

Weitere Gäste waren neben anderen Andrzej Szpilman, mit einem Vortragsportrait über seinen berühmten Vater Wladyzlaw Szpilman, „ A Story behind „The Pianist", Prof. Peter-Manfred Wolf, von der Hochschule für Musik und Theater Rostock, mit dem Vortrag „ Ein Überlebender aus Warschau - A Survivor from Warsaw", der französische Dirigent Amaury du Closel, unter dessen Leitung das Eröffnungskonzert im Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin stattfand, sowie der ebenfalls aus Frankreich stammende Schriftsteller und Musikwissenschaftler Prof. Philippe Olivier.

 

Prof. Peter-Manfred Wolf

 

Viele Partner - Stiftungen, Unternehmen, Vereine, die Landeshauptstadt Schwerin mit ihren Einrichtungen und das Land Mecklenburg-Vorpommern - haben dazu beigetragen, das Projekt zu einem internationalen Erfolg zu machen. Das Anliegen der Projektorganisatoren, Komponisten und Musiker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu bringen, die unter der Herrschaft des Nationalsozialismus leiden mussten, wurde mit dem diesjährigen Projekt einmal mehr verwirklicht. Die Vielfältigkeit der Veranstaltungen hat es ermöglicht, ein breites Publikum anzusprechen, Interesse für die Thematik zu wecken und die Wahrnehmung zu schärfen.

 

Die Nachhaltigkeit des Projektes „Verfemte Musik" 2006 wird durch großartige Nachfolgeveranstaltungen in Europa wie in Amerika deutlich. Dies sind zum einen Konzerte von Preisträgern des Wettbewerbs in Paris, in Zusammenarbeit mit dem französischen Partner „Voix Ètouffées" sowie Vorträge zum Kulturleben im Warschauer Ghetto, zum Musikwerk von Arnold Schönberg und der Präsentation der Schülerausstellung im Simon Wiesenthal-Center anlässlich des Yom Ha Schoah 2007 in Los Angeles, Kalifornien.

 

Auf Grund der großen Resonanz, den positiven Reaktionen von Teilnehmern, Gästen, den Medien und dem Publikum haben wir uns entschlossen, im Jahr 2008 das Projekt „Verfemte Musik" erneut durchzuführen.


Jeunesses Musicales Landesverband Mecklenburg Vorpommern - Puschkinstr. 13 -19055 Schwerin